EFT Ausbildung


Viele Menschen tun sich leichter, wenn Sie den Lernstoff von einem anwesenden Trainer lernen, der auch direkt auf Fragen antworten kann.

In einer Gruppe lernt es sich gemeinsam einfacher und Sie können Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten sofort mit den anderen Teilnehmer üben.

Bei den Gruppenübungen bekommen Sie auch ab Modul 2 qualifiziertes Feedback, mit dem Sie lernen können, mit ungewohnten Situationen einfacher umzugehen und Hindernisse elegant zu meistern.



Welches Modul der EFT-Ausbildungen ist nun richtig für mich?


Für Einsteiger und Selbstanwender

Wenn Sie EFT für sich selbst entdecken und anwenden wollen, dann dürfte Ihnen der EFT Modul 1 schon reichen (1 Ausbildungstag). Damit können Sie in den meisten Fällen schon erfolgreich emotionale Blockaden und einige physische Themen angehen. Wenn Sie tiefer in die Materie eindringen möchten, bietet Ihnen der EFT-Übungstag genau den richtigen Rahmen dafür.

Für Fortgeschrittene

Möchten Sie mit anderen Personen arbeiten (Coaching oder Therapie) oder wenn Sie auch einfach nur tiefer einsteigen wollen, dann ist der EFT Modul 2 das richtige (2 Ausbildungstage). Wenn Sie Coaching oder Therapie anbieten, dann empfiehlt sich auch hier eine Vertiefung am EFT-Übungstag oder eine Coach-Supervision.

Für Coaches & Therapeuten

Wenn Sie EFT professionell anwenden möchten dann lernen Sie im EFT Modul 3 (2 x 2 oder 4 Ausbildungstage) weitere professionelle Hilfsmittel und Vorgehensweisen kennen. Hier gibt es noch Informationen und Übungen zur Coaching-/Therapie-Praxis und dem Ablauf im Coaching-/Therapie-Prozess. Sie lernen verschiedene sinnvolle Fragetechniken und mit dem Klienten/Kunden einen gute Arbeitsbeziehung herzustellen. Auch Übertragung und Gegenübertragung sind Bestandteile von EFT Modul 3.