EFT-Infos


EFT ist die Kurzform von Emotional Freedom Techniques.

Dies ist eine Sammlung von Techniken, die spürbar effektive und schnelle Veränderungen ermöglicht.

Die These von EFT heißt:


Die Ursache aller 'negativen' Emotionen ist eine Störung des körpereignenen Energiesystems (Gary H. Craig)


Was sind 'negative' Emotionen?


Meistens denken wir gar nicht über unsere Emotionen nach und sie fallen uns nur dann auf, wenn sie übermächtig werden oder wenn sie fehlen. Und dies kann uns auf Dauer mehr oder weniger krank machen.

Schwere Krankheiten sind uns meistens sehr wohl bewusst, weil sie unser tägliches Leben massiv beeinträchtigen.

Vieles ist uns jedoch eher unbewusst. Unsere Lebensqualität sinkt und wir fühlen uns nicht mehr wohl oder fühlen uns ständig unter (Zeit-) Druck.

Die Symptome können sich dabei auch kaum wahrnehmbar und sehr subtil äußern:

Stress, Angst, Nervosität, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Unruhe, Schmerzen, Schwitzen, erhöhte Anfälligkeit durch ein geschwächtes Immunsystem...

Was können wir selbst dafür tun, dass es uns besser geht?


Die chinesische Medizin geht seit Jahrtausenden davon aus, das durch sogenannte Meridiane unsere Körperenergie fließt. Die Akupunktur bearbeitet bestimmte Punkte auf diesen Meridianen, um die Körperenergie wieder frei fließen zu lassen und damit Krankheiten zu heilen.

Die Methode EFT (Emotional Freedom Techniques) verwendet ebenfalls bestimmte (End- ) Punkte auf diesen Meridianen, nur ohne Nadeln.

Dabei klopfen Sie leicht mit zwei oder mehr Fingern auf Meridianpunkte, während Sie sich geistig auf das Thema einstimmen. Diese Einstimmung geschieht mit Hilfe eines Satzes (z.B. "dieser Schmerz im Nacken").

Und:
EFT ist leicht zu lernen.